NAVIGATION

AD Desert Challenge: Przygonski siegt SS03, Schott Top 10

2. Apr. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 370 mal gelesen
AD Desert Challenge: Przygonski siegt SS03, Schott Top 10
Der polnische Weltmeister Jakub Przygonski konnte in SS03 den ersten Etappensieg einfahren

Mit satten 298 Kilometern in Wertung durch die Dünen der Rub Al Khali Wüste war die 3. Etappe der [ Abu Dhabi Desert Challenge ], 2. Lauf zur FIA Cross Country Rally Weltmeisterschaft, die längste und härteste Etappe der 5-Tages Marathonrally in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Und um es gleich vorweg zu nehmen: In den Top 5 der Gesamtwertung hat sich nichts gross bewegt - doch mit Platz 10 hält der deutsche Privatier Stephan Schott Einzug in die Top 10.

Al Rahji und Von Zitzewitz nach Sieg in SS2 wieder mit Problemen

Der Tag begann sandig aber weniger stürmisch. Gleich zu Beginn wollte der Saudi Arabier Yazeed Al Rahji mit seinem deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz nach dem gestrigen Tagessieg und Pech am Montag (beide blieben mit Getriebe-Problemen ihres Overdrive Toyota Hilux in den Dünen liegen) wenigstens die Top 10 zurückerobern - doch es kam anders. "Das Auto machte Geräusche," berichtet Dirk von Zitzewitz. Man stoppte in der Strecke, konnte diese nicht abschliessen und bekam die Maximal-Zeit von 9 Stunden aufgedrückt. Mit Platz 26 (zwischen den SSV) von 31 sind damit alle Chancen dahin. "Unsere Mechaniker checken das Auto, dann sehen wir weiter ob wir am Mittwoch starten können," so Dirk von Zitzewitz.



An der Spitze bot sich heute ein Duell der X-raid Prototypen: Weltmeister Jakub Przygonski und sein deutscher Beifahrer Timo Gottschalk im X-raid Buggy gaben Alles, hatten diesmal Glück mit dem Auto und fuhren den Tagessieg in 03:48:24 Stunden ein - nur 2:19 Minuten vor dem Ehepaar Stéphane und Andrea Mayer im X-raid Mini und 3:57 Minuten vor Local-Hero Sheik Khaled Al Qassimi mit dem Franzosen Xavier Panseri im Peugeot 3008 DKR Buggy. Auf Platz 4 kam trotz zweier platter Reifen das Holländisch-Belgische Duo Bernhard ten Brinke / Tom Colsoul ins Ziel (+4:16 Minuten), die Top 5 werden vervollständigt von den Tschechen Martin Prokop und Viktor Chytka im Ford Ranger (+6:00).



Allen Nicht-Wüstenfüchsen kam heute zugute, das der Einheimische Al Qassimi die Strecke mit seinem Peugeot eröffnete - und er kann definitiv Dünen lesen. Die Kunst bestand nun darin, seinen Spuren sauber zu folgen aber nicht zu überholen oder stecken zu bleiben. Das gelang auch, was Al Qassimi widerum stolz machte: "Es war eine nette Etappe, abwechslungsreich, mit viel weichem Sand. Wir fanden schnell unseren Rhythmus und niemand konnte uns überholen."

In der Gesamtwertung gab es somit kaum Veränderungen, Peterhansel / Peterhansel führen mit 11:07:29 Stunden vor Ten Brinke / Colsoul (+4:23), Al Qassimi / Panseri (+4:36), Przygonski / Gottschalk (+6:28) und Prokop / Chytka (+15:00). Gute Nachricht aus deutscher Sicht: Der Privatier Stephan Schott (navigiert vom Portugiesen Filipe Palmeiro) konnte mit seinem X-raid Mini und einer konstanten Fahrweise heute mit Platz 10 die Gesamt-Top 10 erreichen, liegt nun 05:45:23 Stunden hinter dem Gesamt-Führenden X-raid Ehepaar.



Am Mittwoch geht es in die 4. und vorletzte Runde der Abu Dhabi Desert Challenge 2019. Insgesamt 286.10 Kilometer müssen in Wertung gefahren werden. Der Rallytross verbleibt zum vorletzten mal im Wüstencamp bevor es am Donnerstag zurück nach Abu Dhabi geht.

Top 10 Gesamtwertung Abu Dhabi Desert Challenge SS03 Dienstag

01) Peterhansel / Peterhansel (FRA/DEU) I X-Raid Mini I 11:07:29 I 00:00:00
02) Ten Brinke / Colsoul (NDL/BEL) I Toyota Hilux Gazoo I 11:11:52 I 00:04:23
03) Al Qassimi / Panseri (ARE/FRA) I Peugeot 3008 DKR I 11:12:05 I 00:04:36
04) Przygonski / Gottschalk (POL/DEU) I X-raid Buggy I 11:13:57 I 00:06:28
05) Prokop / Chytka (CZE/CZE) I Ford Ranger Evo I 11:22:29 I 00:15:00
06) Domzala / Marton (POL/POL) I Toyota Hilux Overdrive I 11:46:55 I 00:39:26
07) Vasilyev / Zhiltsov (RUS/RUS) I X-raid BMW X3CC I 11:54:06 I 00:46:37
08) Despres / Oliveras (FRA/PRT) I X-raid Buggy I 14:53:17 I 03:45:48
09) Bell / McMurren (GBR/GBR) I Nissan Navara Red Lined I 16:12:00 I 05:04:31
10) Schott / Palmeiro (DEU/POR) I X-raid Mini I 16:52:52 I 05:45:23

HINWEIS: Bei den offiziellen Ergebnissen weichen die Ergebnisse ab Platz 8 ab. Das liegt daran, das in diesen die sogenannten "Side by Side" zwischen den Autos gelistet werden, wir die Ergebnisse aber Klassen-bereinigt präsentieren.

hs/marar/totalcom | Fotos: X-raid, MCH, ATCUAE, Vasilyev Racing



WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige