NAVIGATION

AD Desert Challenge: Sandsturm zum Auftakt zur SS01 Sonntag

1. Apr. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 397 mal gelesen
AD Desert Challenge: Sandsturm zum Auftakt zur SS01 Sonntag
Schnellster im staubigen Wüstensand: Ex-Dakar Sieger Cyril Despres im X-raid Buggy Prototypen

Insgesamt 34 Autos und Buggies sind zur [ Abu Dhabi Desert Challenge ], dem zweiten Lauf des FIA Cross Country Rally World Cup 2019, in den Vereinigten Arabischen Emiraten angetreten. Nach dem zeremoniellen Showstart am Samstag Abend ging es am Sonntag Vormittag gleich in die erste Etappe über 262 Kilometer vom Yas Marina Circuit ins Wüstencamp in der Rub Al Khali, wo die Rally die nächsten 4 Tage verbleiben wird. Der Start begann ungewöhnlich windig, was sich ausserhalb der City zum Windsturm entwickeln sollte - kühl war es dennoch nicht, das Thermometer zeigte 39 Grad im Schatten. Die erste Wüstenetappe hatte es also doppelt in sich.



X-raid Mini Buggy vor Gazoo Toyota Hilux vor X-raid Mini Allradler: Zum ersten Rallytag am Sonntag sind die Top 3 schonmal interessant gemixt. Der mehrfache französische Dakar-Sieger auf dem Motorrad, Cyril Despres, hat gemeinsam mit seinem spanischen Navigator die erste Etappe im X-raid Mini Buggy in 03:39:15 Stunden für sich entschieden, 5:45 Minuten vor dem Holländer Bernard den Brinke mit Belgier Tom Colsoul im schnellsten Toyota Hilux und 7:43 Minuten vor Stéphane und Andrea Peterhansel im Allrad X-raid Mini.

Weltmeister Przygonski wird von Konkurrent Prokop ins Ziel geschleppt

Ein erstes kleines Drama spielte sich dahinter ab. Der aktuelle FIA Weltmeister Jakub Przygonski hatte Probleme mit seinem X-raid Mini Buggy: Als rettender Engel tauchte der Tscheche Martin Prokop im Ford Ranger Proto auf und schleppte ihn die letzten 5 Kilometer ins Ziel. Prokop erreichte mit Beifahrer Viktor Chytka so in 03:50:01 Stunden Platz 4 vor Przygonski und seinem deutschen Beifahrer Timo Gottschalk (03:54:02).



"Das war das erste mal seit langer Zeit das ich mal wieder bei einem Sandsturm gestartet bin," berichtet Tagessieger Despres nach der Etappe. "Es war eine echte Herausforderung, zeitweise hat man nicht mal die Dünenkämme gesehen. Die Dünen in Abu Dhabi sind besonders, ich muss mal eines Tages vorbeikommen um das Dünenlesen besser zu lernen," schmunzelt der Franzose. "Heute war auch das erste Rennen mit meinem neuen Navigator Daniel - wir sind auf dem besten Weg, uns besser kennenzulernen!"

Stéphane Peterhansel hatte hingegen vor dem Rennen Sorgen - um Ehefrau Andrea (ehemals Mayer). Beide fahren das erste mal in Abu Dhabi in einem Auto zusammen, normalerweise sind beide Fahrer - und Peterhansel befürchtete, das Andrea neben ihm schlecht werden könnte. Aber: "Es war ein guter Tag," so der Franzose. "Das Ehepaar ist gut unterwegs und es gab keinerlei gesundheitliche Probleme."



Auf Platz 6 fuhr der Lokalmatador Khalid Al Qassimi gemeinsam mit dem Franzosen Xavier Panseri im Ex-Werks Peugeot 3008 und 03:54:24 - ihn hatte man eigentlich an der Spitze vermutet. Das russische Duo Vladimir Vasilyev / Konstantin Zhiltsov hatte Probleme mit der Temperatur ihres - ja tatsächlich - X-raid BMW X3CC: "Die Navigation war eine echte Herausforderung. Aber das war nicht das Problem: Der Motor wurde zu heiss und ging mitten in den Dünen in den Notlauf," berichtet Vasilyev. "Ein Tag zum Eingewöhnen von Mensch und Maschine."

"Es war ein Tag, an dem wir gesehen haben, wie hart und fordernd die Desert Challenge sein kann," kommentierte Veranstalter Mohammed Ben Sulayem den ersten Rallytag. Am Montag geht es weiter mit SS02, dabei müssen 371 Kilometer insgesamt und 222 Km in Wertung bewältigt werden - inklusive erneut Dünen, Dünen, Dünen.

Top 10 Gesamtwertung Abu Dhabi Desert Challenge SS01 Sonntag

01) Despres / Oliveras (FRA/PRT) I X-raid Mini Buggy I 03:39:15 I 00:00:00
02) Ten Brinke / Colsoul (NDL/BEL) I Toyota Hilux Gazoo I 03:45:00 I 00:05:45
03) Peterhansel / Peterhansel (FRA/DEU) I X-Raid Mini I 03:46:58 I 00:07:43
04) Prokop / Chytka (CZE/CZE) I Ford Ranger I 03:50:01 I 00:10:46
05) Przygonski / Gottschalk (POL/DEU) I X-raid Mini Buggy I 03:54:02 I 00:14:47
06) Al Qassimi / Panseri (ARE/FRA) I 03:54:24 I 00:15:09
07) Domzala / Marton (POL/POL) I Toyota Hilux Overdrive I 03:57:10 I 00:17:55
08) Vasilyev / Zhiltsov (RUS/RUS) I X-raid BMW X3CC I 04:08:08 I 00:28:53
09) Zapletal / Sykora (CEZ/CEZ) I Ford Ranger I 04:21:11 I 00:41:56
10) Al Helai / Al Kendi (ARE/ARE) I Nissan Patrol T1.1 I 04:22:35 I 00:43:20

HINWEIS: Bei den offiziellen Ergebnissen weichen die Ergebnisse ab Platz 8 ab. Das liegt daran, das in diesen die sogenannten "Side by Side" zwischen den Autos gelistet werden, wir die Ergebnisse aber Klassen-bereinigt präsentieren.

hs/marar/totalcom | Fotos: X-raid, Marian Chytka (MCH), ATCUAE



WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige