NAVIGATION

AD Desert Challenge: Das neue Rallypaar - Die Peterhansels

5. Apr. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 389 mal gelesen
AD Desert Challenge: Das neue Rallypaar - Die Peterhansels
Siegerauto des rasenden Paares: X-raid Mini Rohr-Rahmen Prototyp mit Allradantrieb

Wer hätte das vor einigen Jahren gedacht. Andrea (damals) Mayer - neben Jutta Kleinschmidt und kurzfristig Ellen Lohr eine der drei deutschen Wüstenköniginnen - fuhr einst im Mitsubishi Werksteam gegen den 13-fachen Dakar Sieger Stéphane Peterhansel. Sie im serien-ähnlicheren Rally-Pajero (T1), er im absoluten High End Prototyp. Sie das brave Mädel aus Bayern, er das ruhige Rauhbein aus Frankreich. Wie einst die Tennis-Spieler Steffi Graf und André Agassi brachte der Beruf "Die Peterhansels" schliesslich zusammen - und nun haben beide ihre erste gemeinsame (Auto-)Rally gefahren und gewonnen. Nicht nur irgendeine Rally, sondern die herausfordernste Veranstaltung in der FIA Weltmeisterschaft.



Die beiden gingen für das deutsche X-raid Team mit einem ausgereiften Allrad Mini-Prototyp an den Start. Für Peterhansel war es die erste Rally im X-raid Mini nach der Dakar. Und auch Andrea Peterhansel fuhr auf der Dakar, allerdings als Navigatorin im Side-by-Side (Mini-Buggy) zusammen mit der fast-Berlinerin Annett Fischer.

"Es muss anspruchsvoll sein, sonst macht es doch keinen Spass"

Die diesjährige Abu Dhabi Desert Challenge gehörte zu den schwierigsten der vergangenen Jahre: An den ersten beiden Tagen schränkte heftiger Sandsturm die Sicht ein. Zudem wurden die Dünen durch den Wind extrem weich. Das macht es nicht nur für den Fahrer anspruchsvoll, sondern vor allem für den Navigatoren. Die Sicht ist schwierig, man hat kaum Anhaltspunkte, Spuren werden schnell verwischt. Stéphane Peterhansel liebt das: "Es ist sehr anspruchsvoll hier. Aber es muss anspruchsvoll sein... (macht eine Pause und grinst)... sonst macht es doch keinen Spass!"

Alle waren gespannt, wie sich Andrea Peterhansel neben ihrem Mann und "Mister Dakar" schlagen wird. Doch beide waren von Anfang an vorne dabei. Bereits am zweiten Tag übernahmen sie die Führung in der Gesamtwertung und gaben diese bis zum Ende der Rally nicht mehr ab. Auf der vierten Etappe sicherten sie sich zudem einen Tagessieg.



"Ich freue mich riesig," strahlt Stéphane Peterhansel im Ziel. "Schliesslich war es mein erstes Rennen mit Andrea in einem Rallyauto. Eigentlich waren wir nicht mit dem Ziel zu gewinnen nach Abu Dhabi gekommen, sondern um zu sehen, wie meine Zusammenarbeit mit Andrea im Auto funktioniert. Die ersten beiden Tage sind wir noch ruhig angegangen. Doch als wir dann die Führung übernommen hatten, wollten wir sie auch behalten. Wir haben weiter auf die Strategie gesetzt, ohne grosses Risiko zu fahren. Das war genau richtig, denn wir haben uns in den fünf Tagen kein einziges Mal festgefahren und hatten nie ein technisches oder navigatorisches Problem."



"Wir haben mehr erreicht als wir uns vorgestellt hatten," freut sich Andrea. "Von Tag zu Tag wurden wir selbstbewusster. Mir wurde im Auto noch etwas schlecht, aber es war viel besser als ich gedacht hatte. Am zweiten Tag konnten wir die Führung übernehmen – das kam wirklich überraschend," so die Bayerin.

"Jeder weiss, das Stéphane ein toller Fahrer ist, aber nun konnte ich es zum ersten Mal hautnah erleben," schwärmt Andrea. "Er pusht, wenn es möglich ist und fährt auf Sicherheit, wenn es nötig ist. Er hat mir die Zeit gegeben, mich zu verbessern. Am Ende hat es sogar zum Sieg gereicht. Wir sind sehr glücklich und freuen uns, dieses Erlebnis teilen zu können."

Wir werden sehen, ob und wie sich die neue "Doppelkarriere" weiterentwickelt. Nächste Runde in der FIA Weltmeisterschaft "World Cup for Cross Country Rallys" ist vom 26. Mai bis 1. Juni in Kasachstan.

Top Abu Dhabi Desert Challenge Finale Ergebnisse 2019

01) Peterhansel / Peterhansel (FRA/DEU) I X-Raid Mini I 18:03:45 I 00:00:00
02) Al Qassimi / Panseri (ARE/FRA) I Peugeot 3008 DKR I 18:12:33 I 00:08:48
03) Domzala / Marton (POL/POL) I Toyota Hilux Overdrive I 18:50:01 I 00:46:16
04) Vasilyev / Zhiltsov (RUS/RUS) I X-raid BMW X3CC I 19:46:44 I 01:42:59
05) Prokop / Chytka (CZE/CZE) I Ford Ranger Evo I 19:56:05 I 01:52:20
06) Despres / Oliveras (FRA/PRT) I X-raid Buggy I 22:12:19 I 04:08:34
07) Bell / McMurren (GBR/GBR) I Nissan Navara Red Lined I 24:45:59 I 06:42:14
08) Al Jafla / Rudnitski (ARE/BLR) I Chevrolet Silverado I 24:46:08 I 06:42:23
09) Schott / Palmeiro (DEU/POR) I X-raid Mini I 26:31:05 I 08:27:20
10) Al Dossery / Obaid (SAU/ARE) I Nissan Navara I 138:36:09 I 120:32:24

HINWEIS: Bei den offiziellen Ergebnissen weichen die Ergebnisse ab Platz 4 ab. Das liegt daran, das in diesen die sogenannten "Side by Side" zwischen den Autos gelistet werden, wir die Ergebnisse aber Klassen-bereinigt (nur reine Autos) präsentieren.

Quellen: hs/szlapka | Fotos: X-raid, MCH, Red Bull





WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige