NAVIGATION

ADAC-Check: Schnell-Laden bei E-Autos sehr unterschiedlich

20. Feb. 2020 I Autor: Maren Tamm-Headland I 792 mal gelesen
ADAC-Check: Schnell-Laden bei E-Autos sehr unterschiedlich
Audi hat mal wieder die Nase vorn - die E-Tron Serie lädt mit Abstand als Schnellster beim Schnellladen am Schnelllader

Bei Elektro-Fahrzeugen spielt nicht nur die Reichweite eine wichtige Rolle, sondern auch die Kombination aus guter Schnell-Ladefähigkeit und effizientem Verbrauch. Erst damit wird ein E-Fahrzeug auch für längere Strecken einsetzbar. Als langestreckentauglich bezeichnet der Automobilclub ADAC einen Stromer dann, wenn es eine Ecotest-Reichweite von mindestens 300 Kilometern besitzt und in 30 Minuten wieder mindestens 200 km Reichweite nachladen kann.

Fünf Autos sind nicht repräsentativ, zeigen aber gut die Unterschiede

Zwar werden die Schnell-Ladetechnologien der Fahrzeuge immer besser, dennoch machen Fahrzeughersteller oft nur vage Angaben dazu. Dementsprechend wichtig ist es für Verbraucher, das Schnell-Ladeverhalten eines Elektroautos zu kennen. Das hilft sowohl bei der Kaufentscheidung als auch bei der Routenplanung. Der ADAC hat fünf Fahrzeugen bei einem Schnellladevorgang gemessen, und die wiedergewonnene Reichweite nach 10, 20 oder 30 Minuten ermittelt.



Das Ergebnis: Die Ladestrategien fallen bei Modellen verschiedener Hersteller sehr unterschiedlich aus. Am überzeugendsten ist der Audi E-tron, der im relevanten Bereich (10 bis 80 Prozent Batterieladestand) konstant mit sehr hoher Leistung von knapp 150 kW lädt. Der Mercedes EQC dagegen regelt seine Ladeleistung schon bei knapp 40 Prozent Batteriestand kontinuierlich herunter - schon der Unterschied zwischen Mercedes und Audi ist gravierend.

Audi E-Tron lädt in 10 Minuten 113 km - Nissan Leaf zeitgleich nur 40 km

Weitaus geringere Ladeleistungen generieren der Opel Ampera-e, der Renault Zoe und der Nissan Leaf. Für Langstreckenfahrten sind sie dadurch weniger geeignet. So lädt der Audi E-tron innerhalb der ersten 10 Minuten 113 Kilometer Reichweite nach, der Nissan Leaf dagegen nur 40 Kilometer. Nach 30 Minuten Ladezeit schafft der E-tron mit der geladenen Energie 305 Kilometer, der Nissan Leaf 124 Kilometer. Im Alltag kommen nach ein paar Tagen Nutzung so beachtliche Stunden zusammen.



Der ADAC empfiehlt Verbrauchern die Schnell-Ladefunktion unbedingt mitzubestellen, denn damit ist ein E-Auto im Alltag deutlich flexibler einsetzbar. Unterwegs sollte der Akku nur bis etwa 80 Prozent schnellgeladen werden, denn danach dauert das Laden unverhältnismässig lange. Die Hersteller sind gefordert die Verbraucher besser mit Informationen zur Schnellladetechnologie zu versorgen und keinen Aufpreis für die Schnell-Ladebuchse zu verlangen. Sie sollte mittlerweile zur Serienausstattung gehören.

Schnell-Ladebuchsen sollten bei den Herstellern zum Standard gehören

Künftig wird der ADAC in den E-Autotests die Ladekurven und damit die nachgeladenen Reichweiten der Elektroautos standardmässig ermitteln. Dadurch können Verbraucher die E-Fahrzeuge hinsichtlich ihrer Schnellladefähigkeit besser vergleichen.

hs/tamm-headland/adac | Fotos: Audi, ADAC, Mercedes, Markus Distelrath


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige