NAVIGATION

Aiways Elektro-Studie U6ion - Ferrari-Look bei Elektro-SUV

19. Feb. 2020 I Autor: Maren Tamm-Headland I 1287 mal gelesen
Aiways Elektro-Studie U6ion - Ferrari-Look bei Elektro-SUV
Ex-Pininfarina Design-Chef und Ferrari-Designer Ken Okuyama zeichnete die Studie des neuen U6, die in Genf vorgestellt wird

Aiways ist einer der wenigen chinesischen Autobauer, von dem man immer wieder mal etwas hört - und dann überrascht ist, wie weit man gegenüber den "üblichen Elektro-Schaumschlägern" denn schon gekommen ist. Denn anstatt immer nur tolle Dinge anzukündigen, startet Aiways in Kürze mit dem U5 als erster neuer chinesischer Autohersteller auf dem deutschen Markt.

Als Lockmittel will man ein günstiges Dauer-Miet-Modell anbieten - der Autokauf der Zukunft. Obwohl Aiways mit dem U5 schon einen Langstreckenrekord von China zur IAA nach Frankfurt aufgestellt hat, man muss noch ein wenig am Detail feilen: Beim Euro NCAP-Crashtest fiel man durch. Aber alles Kleinigkeiten, das bekomme man hin - so die Chinesen.



Nun ist der U5 beiweitem kein Meisterwerk an Design, sondern eher ein, sagen wir mal: Projekt. Mehr auf Benutzerfreundlichkeit Innen aufgebaut erinnert der U5 ein wenig an einen gerundeten BMW I3, ist aber in seiner Art komplett eigenständig. Irgendwie so ein Ding bei den neuen Elektroauto-Bauern - man muss anders aussehen. Zum Genfer Salon (5. bis 15. März) soll der U5 nun seine finale Europa-Premiere feiern - und danach den Crashtest bestehen. Geht also los.

Der U6ion ist nicht ohne Grund der optische Ferrari unter den Elektro-SUV

Nun überraschen die Chinesen erneut: Ebenfalls zum Genfer Salon präsentiert man eine Coupé-SUV-Crossover Studie namens "U6ion" - und die ist alles andere als unschön. Ein bisschen Sportwagen, ein bisschen Coupé, ein bisschen SUV - die Designer durften sich mal richtig austoben. Doch anstatt skuril-futuristischen Mist zu bauen, hat man ein Meisterwerk gezaubert. Klare, perfekte Linien. SUV-Optik, wo sie gut ausschaut. Agressiv und elegant, dominant und anschmiegsam, ein Topmodel und ein Bodybuilder in einem. Wenn die "Auto Bild" eine Studie feiert, ruft man gerne "Bitte Bauen!". Dem schliessen wir uns an: Designer der Welt, schaut auf dieses Auto!



Wer sich nun wundert, warum der Aiways so aussergewöhnlich schön und proportional perfekt erscheint: Kennen Sie den Ferrari Enzo? Der wurde von Ken Okuyama designt, in der Zeit, als Ken Okuyama auch Designchef von Pininfarina war. Ja genau, die Ferrari-Designer. Ken Okuyama wurde nun von Aiways abgeworben und hat die Vorgabe, eine neue Designsprache für zukünftige Modelle der Marke zu entwickeln. Da darf man gespannt sein!

Der U6ion ist - zum Glück - keine Studie, die man sofort wieder einstampft. Sie bietet vielmehr einen Ausblich auf das zweiten Elektroauto der Chinesen, den U6, der auf dem gleichen modularen Baukasten namens MAS (More Adaptable Structure) aufbaut wie der U5. "Mit dem U6ion präsentieren wir ein Crossover-Coupé mit einer harmonischen und aufregenden Karosserieform, die junge Autonutzer anziehen soll, die nach einem emissionsfreien SUV suchen, der Stil, Funktionalität und Leistung bietet," sagt Dongfei Luo von Aiways. Auf einer Pressekonferenz will Aiways in Genf mehr verraten.

hs/tamm-headland/hai/hopgood | Fotos: Aiways




 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige