NAVIGATION

BMVI verteilt 23,5 Millionen Euro für Wasserstoff-Technik

18. Okt. 2019 I Autor: Maren Tamm-Headland I 272 mal gelesen
BMVI verteilt 23,5 Millionen Euro für Wasserstoff-Technik
Gute Laune für die Zukunft - Bundesminister Scheuer überreichte über 23 Mio Euro als Fördergelder

Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Bundesminister Andreas Scheuer hat derzeit gute Zeiten. Gerade erst wurde der x-ste Versuch der Grünen, ein Tempolimit von 130 km/h durchzusetzen, von einer grossen Mehrheit abgeschmettert - und Scheuer musste nicht mal ein Wort sagen. Zudem erntet er positive Zustimmung für seine Wasserstoff-Politik - denn neben Japan ist es vor allem Deutschland, das viel in die Zukunfts-Technologie investiert. Wasserstoff ist der perfekte Ersatz für Verbrennungs-Motoren, absolut umweltfreundlich, unendlich produzierbar, einfach zu Tanken, grosse Reichweiten problemlos möglich.

In dieser Woche durfte Andreas Scheuer tief in Portemonnaie greifen und verteilte Förder-Schecks in Höhe von 23,5 Millionen Euro. Die Bandbreite der geförderten Projekte reicht vom Gabelstapler über die Ausstattung eines Car-Pools hin zur Entwicklung eines Wasserstoffbusses und einer brennstoffzellenbetrieben Strassenkehrmaschine.

Scheuer ist von Wasserstoff als zukünftige Energie überzeugt

"Wasserstoff, Brennstoffzelle und Strom bewegen die Zukunft," ist auch Scheuer überzeugt. "Wir haben in den vergangenen Jahren viele Studien und Pilotprojekte gesehen. Die brauchen wir jetzt real auf der Strasse - weil wir heute die Bürger davon überzeugen müssen, das die Technik funktioniert und ein echter Meilenstein hin zu CO2-neutraler Mobilität von morgen ist."



Grösster Nutzniesser der aktuellen Förderung ist die Deutsche Post DHL Group, die alleine 9,8 Millionen Euro für die Beschaffung von 500 Wasserstoff-Scootern für den Zustelldienst bekommen hat. 8,1 Mio Euro gingen an die Gruppe MAN / Shell / Anleg / TU Braunschweig für die Entwicklung von Lkw-Technik, 3,3 Mio Euro gehen an die Evobus GmbH für die Entwicklung eines batterieelektrischen Stadtbusses mit Reichweitenverlängerung durch eine Brennstoffzelle, 1 Mio Euro ging an die Firma Günsel für die Beschaffung von 89 Wasserstoff-Flurförderfahrzeugen und weiteres Geld an GHT Mobility (50 Autos für Car-Pool) und Faun (Entwicklung Wasserstoff-Abfallfahrzeuge).

Seit 2006 wurden bereits 1,4 Mrd. Euro in Wasserstoff investiert

Die Förderung ist Teil des "Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie" (NIP), mit dem die Bundesregierung seit 2006 in die Forschung und Entwicklung investiert. Bis 2019 stehen Mittel in Höhe von rund 250 Millionen Euro bereit, die Finanzplanung im Haushalt 2019 sieht weitere 481 Mio. Euro bis 2022 vor. In der ersten Phase des NIP (2006-2016) haben Bundesregierung und Industrie bereits insgesamt 1,4 Mrd. Euro bereitgestellt.



Die Bundesregierung unterstützt auch das Ausbauziel von 100 Tankstellen bis 2020. Die NOW GmbH koordiniert das NIP. In der ersten Phase des NIP (2006 2016) wurden 50 öffentliche Wasserstofftankstellen für Pkw gefördert. Im NIP 2 wurden 2018 über einen ersten Förderaufruf 20 weitere Tankstellen bewilligt. Die Mehrheit der 75 derzeit in Betrieb befindlichen Tankstellen ist in der Hand des industriellen Joint-Ventures H2 Mobility.

hs/tamm-headland/bmwvi | Fotos: BMVI


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige