NAVIGATION

Carlex pimpt die Mercedes X-Klasse zum Abschied gross auf

17. Feb. 2020 I Autor: Hagen Greifenthal I 1423 mal gelesen
Carlex pimpt die Mercedes X-Klasse zum Abschied gross auf
Wer grosse Probleme mit seinem Ego hat und optisch auf Special Interest steht kann jetzt final bei Carlex zuschlagen

Die Mercedes X-Klasse hatte es von Anfang an nicht leicht. Im Prinzip nur ein gepimpter Nissan Navara, dafür überteuert und auch noch extrem hässlich - da hatten selbst Tuner es verdammt schwer, selbst wenn man sich bemühte. Die polnische Tuning-Schmiede "Carlex" hatte eigentlich ein tolles Programm im Angebot. Nein, nicht für eine X-Klasse, gleich ein ganzes Sortiment. "Exy" nennen die Polen ihre X-Klasse Serie - doch so toll die Autos, so schlecht das Marketing. Denn den Polen gelang eigentlich, was keinem Tuner gelang: Aus dem Klumpen mit Stern noch etwas herauszuholen.

Teuer, dick, unpraktisch, hässlich - die X-Klasse als Flop gebaut

Unter den Labeln "Exy Extreme", "Exy Offroad" und "Exy Carbon" machte man aus dem Dickschiff, das die Anmut und Grazie einer fülligen Fleischerei-Fachverkäuferin ausstrahlte, noch krassere Pimp-Mobile - die aber so krass waren, das sich selbst der klassische Auto-Prolet nicht damit auf die Strasse getraut hätte. Anders die Serien "Exy Yachting", bei der man versuchte, aus der X-Klasse etwas Maybach-Glanz herauszuholen. Oder "Exy GTX" bzw. "Exy Urban" - hier versuchte man, das verpfuschte Design irgendwie mit klaren Linien (durch Anbauteile) und farbliche Akzente zu retten. Genützt hat es alles nichts.





Also setzt man zum Ende der unglücklichen Baureihe nochmal alles auf eine Karte - und ganz auf das dumpfe Proletariat: Basierend auf den Extrem-Versionen "Offroad" und "Extreme" gibt es jetzt eine "Final Edition" in Rot oder Schwarz. Aber wie gesagt, man muss schon gehörige Ego-Probleme haben um sich mit einem der Ungetüme auf der Strasse blicken zu lassen.



Höherlegung, grosse Räder, Trittbretter, Lichtleiste, alles muss raus und wird deshalb an den dicken Pickup geklebt. Selbst den von den Daimler-Designern völlig vermurksten Innenraum wertet man mit Leder und zahlreichen Applikationen noch auf. Ledersitze, Carbon auf dem sprichtwörtlichen Armaturen-"Brett", ein schickes Lenkrad - very Special Interest also.

Wer Pickups mag, bekommt bei Carlex die gesamte Markenvielfalt

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Wer auf Pickups steht aber eben nicht auf die X-Klasse, für den hat Carlex ziemlich viel zu bieten - auch wenn man lange suchen muss, deshalb von uns einmal ein [ LINK ]. Den VW Amarok pimpt Carlex als "Amy", den Nissan Navara als "Navy", den Toyota Hilux als "Hilly", den Mitsubishi L200 als "Lucky" und sogar den L200-Klon Fiat Fullback als "Fully". Ob man bei Carlex geahnt hat, das es mit der X-Klasse nichts wird? Schliesslich könnte man angesichts der hippen Namen der (besseren) Wettbewerber das "Exy" auch für "Exit" deuten...

hs/greifenthal | Fotos: Carlex Design


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige