NAVIGATION

Der erste Offroad Bus der Welt kommt nach Deutschland

27. Aug. 2019 I Autor: Hagen Greifenthal I 953 mal gelesen
Der erste Offroad Bus der Welt kommt nach Deutschland
Stylish martialische Optik - aber vor allem zuverlässige und robuste Offroad-Eigenschaften bringt der Pretorian

Vakhtang Dzukashvili und Yulia Khomich stammen aus der Ukraine und beide verbindet etwas: Ihr Business. Er war Händler von technischem Spezial-Equipment z.B. für die UN oder Hilfsverbände, sie ist Anwältin. Ein Kunde brachte die Unternehmer auf eine Idee: "Baut doch mal einen Offroad-Bus!" Die Idee wuchs, Dzukashvili entwickelte sie zur Perfektion, gründete im tschechischen Prag das Unternehmen Torsus - und brachte den Torsus Pretorian auf den Markt, den ersten Offroad-Bus der Welt.

2016 startete das Offroad Bus Projekt mit bewährter MAN Technik

Das war 2016 - heute ist das Fahrzeug bereits weltweit bei ersten Kunden unterwegs und kommt nun nach Deutschland. Das Coburger Unternehmen [ ALL4BUS GMBH ] wird ab Januar 2020 als Generalimporteur den deutschen Vertrieb übernehmen. Hinter All4Bus steht Thomas Ebert, vielen besser bekannt als Teilnehmer bei der "Balkan Offroad Rally" 2019 gemeinsam mit ZDF "Wetten Dass"-Wettkönig Udo Heidenreich - in einem serienmässigen VW Bus T4 Syncro. "Wir sind sicher, dieser Bus wird seine Fans finden," ist Ebert überzeugt.



Der Torsus Pretorian sieht auf den ersten Blick stylish aber auch martialisch aus. Kunden sind weniger das Militär, sondern Minen-Unternehmen, Feuerwehren, THW, Katastrophenschutz und Touristik-Firmen. Doch auch den Privatkunden hat man im Visier: Der Pretorian kann wahlweise auch ohne Ausstattung geliefert werden und bietet so eine ideale Basis als Fernreise-Wohnmobil oder Expeditionsfahrzeug. Einen entsprechenden Entwurf gibt es bereits unter dem Namen "Overlander".

Ab Januar startet die All4Bus GmbH den Deutschland-Vertrieb

Bei der Entwicklung wurde vor allem auf Geländetauglichkeit, Stabilität und lange Haltbarkeit Wert gelegt. Damit der Bus auch überall reparabel ist und eine Ersatzteil-Versorgung garantiert wird, hat man sich als Basis für MAN entschieden. Faktisch alle technischen Komponenten kommen fertig von MAN bzw. deren Zulieferern: Chassis, Getriebe, Achsen etc. Als Antrieb dient ein MAN 6,9-Liter Sechszylinder-Diesel mit 240 PS und 925 Nm Drehmoment - das reicht für 117 km/h, wenn man dürfte.



Torsus verspricht absolute Offroad-Tauglichkeit auch in hartem Gelände, dafür sprechen neben dem Allradantrieb und der robusten Bauweise auch die Aufbau-Höhe sowie die entsprechenden Böschungswinkel. 13,5 Tonnen beträgt das Gesamtgewicht, der Bus ist 8,45 Meter lang und 3,72 Meter hoch bei einem Radstand von 4,20 Metern. Die Wattiefe beträgt 70 cm, der Böschungswinkel vorne beträgt 32 Grad, hinten 26 Grad. In der Standartversion kommt der Pretorian als klassischer Bus mit 35 Sitzen, jedoch sind alle möglichen Aufbauten (bis hin zum Rallytruck) möglich.

Im Januar soll das erste Fahrzeug nach Deutschland kommen, Anfragen und Bestellungen werden gerne schon entgegengenommen. Weitere Informationen gibt es auf Deutsch unter [ ALL4BUS GMBH ] oder auf Englisch auf der internationalen Seite [ TORSUS.EU ].

hs/schekahn/ebert | Fotos: Torsus / All4Bus


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige