NAVIGATION

SDRC 2020: Hummer geht in Führung, Al Rajhi fällt aus SS02

7. Feb. 2020 I Autor: Hansy Schekahn I 443 mal gelesen
SDRC 2020: Hummer geht in Führung, Al Rajhi fällt aus SS02
Manchmal reicht selbst die Saudi Arabische Dünenlandschaft nicht um Platz zu bekommen - Fight auf der Ha'il Rally

Auf der "Ha'il Nissan Rally" in Saudi Arabien, erster Lauf zur "Saudi Desert Racing Championship" (SDRC), erwischte es am Donnerstag in SS02 den Top-Favoriten Yazeed Al Rajhi und seinen britischen Navigator Michael Orr. Die Overdrive Toyota Hilux Crew riss sich mitten in der Stage das rechte Hinterrad ab, eine Reparatur war in der Strecke nicht mehr möglich - das Team zog sich offiziell aus dem Rennen zurück.

Ex-Robby Gordon Hummer übernimmt die Führung vor Zapletal im Ford

Lachender Sieger war demnach der Saudi Saleh Alabdelali mit seinem norwegischen Beifahrer Ola Floene. Ihr Ex-Robby Gordon Hummer, der wie Al Rajhi im "Yazeed Racing Team startet" (es ist Al Rajhis altes Auto), lief wie eine Eins und flog nur so durch die Wüste rund um die Stadt Ha'il. Die Belohung: Platz 1 in der Etappe mit 04:34:33 Stunden und Übernahme der Gesamtwertung mit 07:02:32. Ihm folgen in der Tageswertung das saudische Team Mutair Al Shammari / Hani Al Shammeri (04:41:17) im Nissan Patrol und überraschend der Saudi Khaled Al Feraihi mit dem Franzosen Sebastien Delaunay (Nissan Patrol, 04:44:04).





"Das war eine sehr lange Etappe," berichtet der neue Gesamt-Führende Saleh Alabdelali. "Es ist schade, das Yazeed Al Rajhi ausgefallen ist. Aber ich freue mich auch, die Etappe gewonnen und die Gesamtführung übernommen zu haben. Nun will ich die Rallye auch gewinnen! Wir haben einen grossen Vorsprung herausgefahren, also können wir es etwas ruhiger angehen lassen. Ich sah Yazeed stehen und hielt an, aber er brüllte nur 'weiter, weiter, weiter' und dann habe ich Gas gegeben!"





Das einzig rein-europäische Team, Ex-Weltmeister Miroslav Zapletal und Co. Marek Sykora liefen mit ihren Ford F-150 Prototypen gestern einfach so mit - ungewöhnlich, würden sie sonst an vorderster Front fahren. Platz 5 in der Tageswertung mit 04:51:26 Stunden (SSV-bereinigt) sind nicht schnell - dafür hält man aber in der Gesamtwertung nun Platz 2 mit 07:22:15 Stunden - aber bereits 19:43 Sekunden hinter dem Führenden Hummer. Auf Platz 3 folgt das saudischen Team Mutair Al-Shammeri / Hani Al-Shammeri im Nissan Patrol (07:30:17).

Steine und die Dünen wurden Zapletal zum Verhängnis - und Zweiten

"Der erste Teil der 2. Etappe war sehr steinig, ich konnte nicht soviel Gas geben wie ich wollte," sagt der Tscheche Zapletal nach der Etappe. "Der zweite Teil der Strecke wurde schneller, aber es kamen auch wieder einige Dünen. Nach etwa 140 Kilometern haben wir uns in den Dünen verfahren und dadurch viel Zeit verloren. Aber wir sind happy, das wir nun an 2. Stelle der Gesamtwertung liegen."

Gesamtwertung Ha'il Rallye Saudi Arabien nach SS02 Donnerstag

01) Saleh Alabdelali (SAU) / Ole Floene (NOR) I Hummer H2 Proto I 07:02:32
02) Miroslav Zapletal (CZE) / Marek Sykora (SVK) I Ford F-150 Evo I 07:22:15
03) Mutair Al-Shammeri (SAU) / Hani Al-Shammeri (SAU) I Nissan Patrol I 07:30:17
04) Al-Mushanna Al-Shammeri (SAU) / Mazen Al-Shammeri (SAU) I Nissan Patrol I 07:34:40
05) Muneef Al-Salmani (SAU) / Abdulsalem Al-Nammash (SAU) I Nissan Patrol I 07:35:10

hs/schekahn/perkins | Fotos: SAMF, HAIL RALLY

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige