NAVIGATION

INEOS Automotive kündigt Partnerschaft mit Magna-Steyer an

18. Dez. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 1513 mal gelesen
INEOS Automotive kündigt Partnerschaft mit Magna-Steyer an
BMW als Motorenlieferant, Carraro steuert die Achsen bei - nun steigt Magna Steyr als grosser Partner beim Grenadier ein

Alle schreien nach Elektro. Alle? Nein. Da gibt es diese Rebellen namens "INEOS Automotive" von Milliardär Jim Ratcliffe, der vom Verlust des Ur-Defenders so erschrocken war, das er eben nun seinen eigenen "neuen" Ur-Defender unter dem Namen "Grenadier" bauen will. Dabei geht er nicht den Weg der US-Amis von Bollinger, die einen (durchaus sehr durchdachten) Ur-Offroader als Elektro-Vehikel wiederbeleben wollen. Nein. Ratcliffe will es traditionell, mit richtigem Motor, Gerappel und allem Drum und Dran. Ein "Weltweit"-Auto das man überall nutzen kann.

Achsen kommen aus Italien, Serien-Entwicklung nun in Österreich

Seitens INEOS blieb es still, als man bereits am 4. Dezember einen Vertrag mit dem italienischen Unternehmen "Carraro Group" unterzeichnete. Dabei geht um eine Summe von 420 Millionen Euro für einen Zeitraum von 10 Jahren - die Italiener sollen die Vorder- und Hinterachsen für den neuen Offroader stellen. Bereits im September gab INEOS bekannt, den Grenadier in einer neuen Fabrik im britischen Bridgend (Südwales) zu fertigen. Rund 600 Millionen Britische Pfund (umgerechnet knapp 708 Millionen Euro) sollen alleine hier investiert werden.



Nun legte man (ganz offiziell) wieder nach: Anstatt wie andere Zukunfts-Visionäre erstmal Grafiken oder Modelle des neuen Autos zu zeigen, geht INEOS mit dem Grenadier weiter den klassischen Weg und gibt erstmal Wirtschaftsinformationen heraus - wie die Motoren-Kooperation mit BMW. INEOS setzt neben BMW auch auf die deutschsprachigen Nachbarn aus Österreich, denn am 17. Dezember 2019 gab man eine Kooperation mit dem Grazer Unternehmen "Magna Steyr" bekannt. Die Tochter "Magna Powertrain" ist seit Projektbeginn für die Fahrwerks- und Fahrwerksentwicklung verantwortlich. Nun bekommt auch die Mutter einen Auftrag: Man soll die Serien-Entwicklungsphase des neuen Grenadier übernehmen.



"Der Übergang vom Konzept zur Serienentwicklung ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Grenadiers," sagt Dirk Heilmann von INEOS Automotive. "Wir freuen uns, Magna mit ihrer langen Tradition und Erfahrung in der 4x4-Entwicklung für die nächste Etappe unserer Reise bei uns zu haben. Nachdem unsere Produktionspläne kürzlich bestätigt wurden, beginnen wir nun mit der Entwicklung aller wichtigen Serien und richten unser Augenmerk auf den Produktionsstart."

hs/schekahn/pelling | Fotos: Ineos Automotive


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige