NAVIGATION

Opel stellt dem Grandland X Hybrid 4 Fronttriebler zur Seite

16. Dez. 2019 I Autor: Hagen Greifenthal I 468 mal gelesen
Opel stellt dem Grandland X Hybrid 4 Fronttriebler zur Seite
Das Flaggschiff unter den PSA-Hybrid-SUV Brüdern Grandland X kommt jetzt auch ohne Allrad nur mit Frontantrieb

Ein SUV ohne Allrad ist kein SUV. Der Markt verlangt aber eben auch nach SUV ohne Allrad - das entspricht zwar einem Fussballer mit nur einem Bein, aber naja. Manchmal ist der Sicherheitsanspruch des Kunden zweitrangig und das Budget nicht so gross - und eben für dies Klientel will man nunmal auch was anbieten. Opel hat mit dem Grandland X Hybrid 4 nicht nur den Hybrid, sondern erstmals auch den Allradantrieb beim PSA-SUV eingeführt - wie bei den Brüdern Peugeot 3008 und DS7 E-Tense (den Citroën C5 Aircross Hybrid gibt es nur ohne Allrad).

Kleinerer Preis, weniger Power aber dennoch tolle Fahrleistungen

Anfang 2020 will Opel den Grandland X Hybrid4 mit Allradantrieb auf den Markt bringen. Der hat einen Benziner-Motor und zwei Elektromotoren, 300 PS und 360 Nm Drehmoment und kostet minimum 51.165 Euro. Als Einstiegsmodell gesellt sich nun der Grandland X Hybrid mit Frontantrieb dazu. Der hat nur einen Elektro-Motor zusätzlich zum Benziner, daher entfällt auch der Allrad. Mit 224 PS und 360 Nm Drehmoment hat der "Hinkebeiner" zwar deutlich weniger Leistung, ist aber mit 43.440 Euro (als Business) auch etwas günstiger. 57 Kilometer im reinen Elektroanrieb verspricht Opel beim Fronttriebler, das sind 7 Kilometer mehr als beim Allrad - weniger Motoren beuten eben auch weniger Gewicht.



Kunden können zwischen drei Fahrmodi wählen: Elektro, Hybrid und Sport. Der Hybrid-Modus ist vor allem auf Effizienz ausgelegt. Für den Stadtverkehr kann der Fahrer einfach auf Elektro-Modus schalten - und im Sport-Modus werden Elektro- und Benzinmotor immer kombiniert. Die Fahrleistungen können sich auch beim Einstiegs-Grandland Hybriden sehen lassen: So beschleunigt er in 8,9 Sekunden von null auf Tempo 100 und schafft bis zu 225 km/h Spitze.

Wie die Allradversion verfügt auch der Fronttriebler über eine 13,2 kWh Lithium-Ionen Batterie, die unter den Rücksitzen installiert ist, so das Fahrer und Passagiere uneingeschränkten Platz im Innen- und Kofferraum haben. Aufladen lässt kann man den Opel über den serienmässigen 3,7 kW-On-Board-Charger (optional 7,4 kW). Der Farb-Touchscreen im Innenraum zeigt dazu wertvolle Informationen wie Reichweitenradius, Ladefluss und Verbrauchsstatistiken an.



Die Insassen sind dank eines "Navi 5.0 IntelliLink" inklusive grossem Farb-Touchscreen voll vernetzt. Die Sicherheit erhöhen serienmässige Assistenzsysteme wie der Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung sowie Fussgängererkennung, Spurhalte-Assistent und Müdigkeitserkennung. Hinzu kommen elektrischer Klimakompressor und Heizung sowie das regenerative Bremssystem (Rekuperation).

hs/greifenthal/munsch | Fotos: Opel


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige