NAVIGATION

Rallye Du Maroc: Das erwartet uns in den nächsten Tagen

2. Okt. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 944 mal gelesen
Rallye Du Maroc: Das erwartet uns in den nächsten Tagen
Matthieu Baumel - Marc Coma - Fernando Alonso - Nasser Al Attiyah - Dakar und Formel 1 Champions im Selfie

Am 3. Oktober 2019 geht es los - zumindest mit der administrativen und technischen Abnahme, für die zwei Tage angesetzt sind. Fast die gesamte Elite des FIA Rallyraid Sports hat sich in Marokko versammelt, um mit der "Rallye Du Maroc" den Abschluss des "FIA Cross Country World Cup for Rallys" zu zelebrieren - bevor man sich Ende Oktober zum Finale des (ehrlich gesagt cooleren) "FIA Cross Country World Cup for Bajas" ein letztes mal in diesem Jahr sieht. Zwei Weltmeisterschaften werden in einem Monat entschieden. Warum wir den Baja-Cup etwas cooler finden? Weil es simpel mehr Wettbewerbe gab, die zudem (fast) alle auch simpel erreichbar waren.

In Marokko sind die Teams bereits seit Tagen fleissig am Testen

In Marokko wird bereits seit Tagen wild gefahren - und die Teams treten sich fast gegenseitig auf die Füsse. Zwar ist das Land gigantisch gross, aber Dünen gibt es nur wenige und da müssen alle durch. Und weil die Rally der letzte grosse Test vor der Dakar ist, fährt man bereits jetzt zum Testen durch die wenigen Dünen. Nachteil: Wenn die eigentliche Rally losgeht, sind die Dünen schon komplett zerfahren. Nichts mit unberührter Natur ;-)



Vom 5. bis 9. Oktober wird dann die eigentliche Rally ausgetragen. In fünf Etappen fährt die Rally quasi "Blumenförmig" durch Marokko, heisst: Am ersten Tag geht es von der Stadt Fes in nur ein zentrales Camp mitten in der Wüste, von hier aus werden die Stages 2-4 gefahren, in der letzten Etappe geht es wieder zurück nach Fes. Prima für die Logistik: Man muss nur zweimal umziehen. Im Camp selbst versprechen die Veranstalter um David Castera Luxus: Catering, Massagen, Duschen, Toiletten, einen Fussballplatz, Videowände, Presse Zentrum, Medical Center. Mit einer echten Marathonrally hat das nur noch wenig zu tun - aber wir sind ja auch bei der FIA.

Vom Startgeld der Rally könnte man vier Jahre Breslau fahren

Entsprechend kostet die Rally auch. Alleine das Startgeld für ein Auto der "Open Class" liegt bei 7.700 Euro, FIA-Teilnehmer müssen 8.900 Euro abdrücken. Davon könnte man vier Jahre lang die Breslau Rally in Polen fahren - und die ist sogar noch anspruchsvoller. In diesem Jahr gibt es auch für die Beifahrer eine Neuerung: Die Roadbücher sind bereits farblich vormarkiert, es werden immer Roadbücher für die kommenden zwei Tage ausgegeben.



Zu den Etappen selbst. Den Auftakt macht Etappe 1, die in zwei Specials aufgesplittet ist und von Fes ins Wüstencamp führt - 483 Kilometer müssen die FIA-Teilnehmer bewältigen, 347 die offenen Klassen. Etappe 2 hat insgesamt 3 Specials mit zusammen 540 bzw. 495 Kilometern, gestartet wird nahe des Camps, das Finish ist ebenfalls nahe des Camps.

Etappe 3 geht in den Südwesten, Start und Ziel sind jeweils einige Kilometer vom Camp entfernt. Es gibt eine grosse Runde, 533 km für die Profis, 481 km für die Amateure. Etappe 4 ist ähnlich aufgebaut aber im Südosten, 456 km bzw. 402 km stehen auf dem Programm. In Etappe 5 geht es schliesslich zurück nach Fes, dabei wird nur eine kleine Stage am Ende der Route gefahren. Mit Überführung sind es dennoch 494 Kilometer für beide Gruppen. Die wirklichen Details über die Etappen werden erst kurz zuvor bekanntgegeben.



Jetzt auch noch alle Teilnehmer aufzuführen würde den Artikel sprengen - daher machen wir es uns einfach und präsentieren hier nochmals die Startliste, erstmals bei JOHNTIM.DE im neuen Tabellen-Design. Wir freuen uns auf eine tolle Rally-Woche!

SNR FAHRER / NAVIGATOR NAT RALLYCAR / FAHRZEUG KLASSE
300 Al Attiyah, Nasser / Baumel, Matthieu QAT / FRA Toyota Hilux Gazoo T1.1
301 Peterhansel, Stéphane / Peterhansel, Andrea FRA / DEU X-raid Mini Buggy T1.4
302 Al Rajhi, Yazeed / Orr, Michael SAU / GBR Toyota Hilux Overdrive T1.1
303 Przygonski, Jakub / Gottschalk, Timo POL / DEU X-raid Mini 4x4 T1.2
304 Ten Brinke, Bernhard / Colsoul, Tom NLD / BEL Toyota Hilux Gazoo T1.1
305 Prokop, Martin / Tomanek, Jan CZE / CZE Ford Raptor RS T1.1
306 Sainz, Carlos / Cruz, Lucas ESP / ESP X-raid Mini Buggy T1.4
307 De Villiers, Giniel / Haro, Alex ZAF / ESP Toyota Hilux Gazoo T1.1
308 Van Loon, Erik / Delaunay, Sebastien NLD / FRA Toyota Hilux Overdrive T1.1
309 Roma, Joan / Oliveras, Dani ESP / ESP Borgward BX7 DKR T1.1
. TOP 20 . . .
310 Seaidan, Yasir / Fiuza, Paulo SAU / PRT X-raid Mini 4x4 T1.2
311 Khoroshavtsev, Viktor / Nikolaev, Anton RUS / RUS Toyota Hilux Overdrive T1.1
312 Garafulic, Boris / Palmeiro, Filipe CHL / PRT X-raid Mini 4x4 T1.2
314 Alonso, Fernando / Coma, Marc ESP / ESP Toyota Hilux Gazoo T1.1
315 Serradori, Mathieu / Lurquin, Fabian FRA / BEL Century Racing CR6 T1.3
316 Chabot, Ronan / Pillot, Gilles FRA / FRA Toyota Hilux Overdrive T1.1
317 Krotov, Denis / Tsyro, Dmytro RUS / RUS X-raid Mini 4x4 T1.2
318 Galetti, Sergio / Musi, Roberto ITA / ITA Toyota Hilux Overdrive T1.1
319 Vaculik, Boris / Plechaty, Martin CZE / CZE Ford F-150 Evo T1.1
. TOP 30 . . .
320 Esteve, Isidre / Villalobos, Jose Maria ESP / ESP Sodicar BMW BV6 T1.2
321 Willems, Maik / Van Pelt, Rob NLD / NLD Toyota Hilux Overdrive T1.1
322 Subirats, Gerard / Camara Ordonez, Daniel ESP / ESP Toyota Hilux Overdrive T1.1
323 Lambilliotte, Philippe / Lambilliotte, Nicolas BEL / BEL Henrard VW Buggy Dunbee T1.4
324 Benoit, Maurice / Ganache, Francois FRA / FRA Sans Original Buggy T1.3
325 Ganache, Frederic / Dubois, Frederic FRA / FRA Sans Original Buggy T1.3
326 Theuriot, Jean-Philippe / Prot, Patrick FRA / FRA Nissan RS13 Buggy T1.3
327 Bedin, Gianpaolo / Guido, Toni ITA / ITA Raitec RA02 Buggy T1.4
328 Basso, Ronald / Duple, Cedric FRA / FRA Propulsion Steenbok Buggy T1.3
329 Pena Campo, Jose Luis / Tornabell, Rafael ESP / ESP SSV Polaris RZR T3.1
. TOP 40 . . .
330 Vorobyev, Fedor / Shubin, Kirill RUS / RUS SSV Can Am Maverick T3.1
331 Liparoti, Camelia / Delfino, Max FRA / FRA SSV Yamaha T3.1
332 Varela, Reinaldo / Gugelmin, Gustavo BRA / BRA SSV Can Am Maverick T3.1
333 Currie, Casey / Berriman, Sean USA / ZAF SSV Can Am Maverick T3.1
334 Al Zubair, Abdullah / Al Raisi, Faisal OMN / OMN SSV Can Am Maverick T3.1
335 Garces, Hernan / Latrach, Juan Pablo CHL / CHL SSV Can Am Maverick T3.1
336 Dorosinskiy, Aleksandr / Upurenko, Oleg RUS / RUS SSV Can Am Maverick T3.1
337 Farres, Gerard / Hernandez, Armand ESP / ESP SSV Can Am Maverick T3.1
338 Domzala, Aron / Marton, Maciej POL / POL SSV Can Am Maverick T3.1
339 Kariakin, Sergej / Vlasiuk, Anton RUS / RUS SSV SNAG Prototype T3.1
. TOP 50 . . .
340 Rouss, Ilya / Yarashuk, Anton AND / AND SSV Can Am Maverick T3.1
341 Jones, Austin / Walch, Kellon USA / USA SSV Can Am Maverick T3.1
342 Shmotev, Aleksei / Rudnitski, Andrei RUS / BLR SSV SNAG Prototype T3.1
343 Marmolejo, Antonio / Blanco, Eduardo COL / ARG SSV Can Am Maverick T3.1
344 Koolen, Kees / Plaza, Monica NLD / ESP SSV Can Am Maverick T3.1
346 Almeer, Mohammed / Kuzmich, Alexey QAT / RUS Toyota Land Cruiser 200 T2.2
347 Baranowski, Tomasz / Konczak, Grzegorz POL / POL Toyota Land Cruiser KDJ155 T2.2

hs/schekahn | Fotos: MCH, Martin Prokop, Mathieu Baumel, Gazoo, Nani Roma, Wevers Sport


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige