NAVIGATION

SCORE Baja 1000: Dakar-Sieger die wahren Helden in Mexico

26. Nov. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 1138 mal gelesen
SCORE Baja 1000: Dakar-Sieger die wahren Helden in Mexico
Kamen, sahen und fuhren fast allen Teilnehmern um die Ohren - die Dakar Profis Al Attiyah und Toby Price

So gross die "SCORE Baja 1000", so unübersichtlich ist sie auch. Nach einer Verspätung des Rennens um 24 Stunden plus einer Zeitverschiebung von 9 Stunden wurden nun, quasi zwei Tage nach der eigentlichen Rally, die offiziellen Ergebnisse verkündet. In den USA dauert eben alles seine Zeit. Den Gesamtsieg konnten erstmals im Trophy Truck die mexikanischen Brüder Alan (28), Aaron (26) und Rodrigo Ampudia (34) in 16:10:36 Stunden entscheiden. Alan und Aaron wechselten sich dabei als Fahrer ab, Rodrigo fungierte als Navigator. Bei der SCORE Baja 1000 ist es der dritte Gesamtsieg eines mexikanischen Teams überhaupt - nach Gustavo Vildosola Senior / Gustavo Vildosola Junior 2010 und Carlos Lopez / Juan Lopez in 2017.

Al Attiyah und Price die eigentliche Sensation der Baja 1000

Auf den zweiten Platz schafften es die Gast-Fahrer und Dakar-Sieger Nasser Al Attiyah (Qatar) und Navigator Mathieu Baumel (Frankreich) sowie Toby Price (Australien) und Dustin Hellstrom (USA), die mit ihrem Ford F-250 mit 16:21:06 Stunden nur 10:30 Minuten länger unterwegs waren als die Sieger. Wobei: Anders als angekündigt (und in den USA gedruckt) fällt der Sieg nur an die beiden Dakar-Gastfahrer, denn Chef-Fahrer Jesse Jones (steht weiterhin in allen Listen) verletzte sich am Bein und konnte somit selbst gar nicht fahren. Toby Price fuhr somit von Beginn an bis Meile 530, dort übernahm Al Attiyah und fuhr den Trophy Truck ins Ziel.



Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Beide haben eigentlich keine bis wenig Ahnung von Trophy Trucks, kommen mal "eben so" als Gast-Starter in die USA, ersetzen den Haupt-Starter und fahren easy auf Platz 2. Das ganze, während die beiden medial gross begleiteten Rundstrecken-Motorsportler Jenson Button (Formel 1) und Alexander Rossi kläglich versagten (siehe unten).

Für die Wüstenfüchse sollte es eigentlich nur eine Spass sein

"Ich liebe Mexico," sagte Toby Price nach dem Rennen. "Es ist so unwirklich. Ich habe es echt sehr genossen hier. Eigentlich wollte ich ja mit einem Mótorrad hier starten, aber das wäre angesichts der nahen Dakar zu risikoreich gewesen. Also Trophy Truck. Es ist verrückt, es war nur als Spass gedacht und nun stehen wir auf dem Podium. Danke an Jesse Jones und die Sponsoren für diese tolle Möglichkeit." Für Nasser Al Attiyah war es die erste Baja 1000: "Es ist wirklich fantastisch, das wir gleich auf dem Podium gelandet sind. Es ist so anders als die Dakar, mein Trophy Truck war überhaupt nicht technisch limitiert. Ich komme auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder!"

Auf Platz 3 fuhr der US-Amerikaner Luke McMillin gemeinsam mit Legende Larry Roeseler im Ford F-150 Trophy Truck (16:21:33), gefolgt von Mike Walser / Luke Johnson (Chevrolet Silverado, 17:19;40) und Rob MacCachren / Justin B. Smith (Ford F-150, 17:24:12). Alle siegten sowohl bei den Trophy Trucks als auch in der Gesamtwertung.





164 Fahrzeuge aus 39 US-Staaten und 22 Ländern waren ursprünglich zum Start am Samstag Morgen (Abend europäische Zeit) einen ganzen Tag verspätet ins Rennen gegangen. Als der Track am Sonntag Abend gegen 11:27:28 Uhr (08:27:28 Montag Morgen deutsche Zeit) geschlossen wurde, hatten 124 bzw. 145 Fahrer das Ziel erreicht - die Zahlen widersprechen sich hier. Wie gesagt, Baja 1000, da darf man nichts so genau nehmen. Dafür sorgen alleine schon die unzähligen Klassen des Rennens, vom kleinen SSV über VW Käfer bis hin zu den Trophy Trucks.

Beide Formel 1 Profis versagen offroad unabhängig voneinander

Während die Rallyraid-Profis einen zweiten Platz begeistert feiern, mussten andere Motorsportler die Segel strecken. Ex-Formel 1 Champion Jenson Button musste nach einem technischen Defekt satte 17 Stunden unter freiem Himmel in der Wüste verbringen. "Wir haben ein Feuer gemacht, um das wir uns ständig kümmern mussten, da wir dort nur Zweige finden konnten. Ernährt haben wir uns von Energieriegeln," berichtet der Rundstreckensportler. Und noch ein Rundstreckensportler versagte kläglich: Alexander Rossi und sein Navigator Jeff Proctor überschlugen sich bei der 95-Meilen Marke. Nichts passiert, beide konnten nach der Bergung noch ca. 100 weitere Meilen fahren - dann gab der Trophy Truck seinen Geist auf.

SCORE Baja 1000 - Top 10 Gesamtwertung Trophy Trucks 2019 FINAL

PL FAHRER NAT TROPHY TRUCK ZEIT
01 Ampudia, Alan / Ampudia, Aaron / Ampudia, Rodrigo MEX / MEX / MEX Ford Raptor 16:10:36
02 Al Attiyah, Nasser / Price, Toby QAT / AUS Ford F-250 16:21:06
03 McMillin, Luke / Roeseler, Larry USA / USA Ford F-150 16:21:33
04 Walser, Mike / Johnson, Luke USA / USA Chevrolet Silverado 17:19;40
05 MacCachren, Rob / Smith, Justin USA / USA Ford F-150 17:24:12
06 Arciero, Ryan / McMillin, Dan USA / USA Ford F-150 18:11:17
07 Pierce, Robbie / Navarro, Rafael USA / USA Ford Raptor 18:27:42
08 Lawrence, Michael USA Ford F-150 19:11:12
09 Langley, Zak / Jergensen, Kyle USA / USA Ford F-150 19:38:07
10 Magness, Gary / Housh, Devin USA / USA Ford F-150 19:42:51

SCORE Baja 1000 - Top 10 Gesamtwertung Alle Klassen 2019 FINAL

PL FAHRER NAT TROPHY TRUCK CLASS ZEIT
01 Ampudia, Alan / Ampudia, Aaron / Ampudia, Rodrigo MEX / MEX / MEX Ford Raptor SCORE Trophy Truck 16:10:36
02 Al Attiyah, Nasser / Price, Toby QAT / AUS Ford F-250 SCORE Trophy Truck 16:21:06
03 McMillin, Luke / Roeseler, Larry USA / USA Ford F-150 SCORE Trophy Truck 16:21:33
04 Walser, Mike / Johnson, Luke USA / USA Chevrolet Silverado SCORE Trophy Truck 17:19;40
05 MacCachren, Rob / Smith, Justin USA / USA Ford F-150 SCORE Trophy Truck 17:24:12
06 Jonse, Austin / Hager, Brett USA / USA TSCO Chevrolet Trophy Truck SPEC 17:53:57
07 Arciero, Ryan / McMillin, Dan USA / USA Ford F-150 SCORE Trophy Truck 18:11:17
08 Pierce, Robbie / Navarro, Rafael USA / USA Ford Raptor SCORE Trophy Truck 18:27:42
09 Helland, Rolf / Johnson, Rick USA / USA Ford Raptor SCORE TT Legend 19:03:13
10 Stacy, Clyde / Vanderwey, Nick USA / USA Chevrolet Rallytruck SCORE TT Legend 19:06:10

hs/schekahn | Fotos: Red Bull Content Pool


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige