NAVIGATION

SDRC 2020: Alabdelali und Floene gewinnen Ha'il Rally SS04

10. Feb. 2020 I Autor: Hansy Schekahn I 689 mal gelesen
SDRC 2020: Alabdelali und Floene gewinnen Ha'il Rally SS04
Historischer Sieg in Saudi Arabien - Erstmals fuhr ein Ex-Robby Gordon Dakar-Hummer Allen auf und davon aufs Podium

Die 4. und letzte Etappe der "Ha'il Nissan Rally" in Saudi Arabien, Auftakt zur Meisterschaft "Saudi Desert Rally Championship", war mit 181 Kilometern in Wertung etwas kürzer als die bisherigen drei Stages, aber dafür brutal schnell: Der amtierende saudische Meister Yazeed Al Rajhi und sein britischer Navigator Michel Orr puschten ihren Overdrive Toyota Hilux durch die Wüste rund um die Stadt Ha'il, in nur 01:29:47 Stunden waren sie bereits im Ziel und konnten so ihren dritten Etappensieg einfahren.

Al Rajhi und Orr gaben im Toyota Alles, wurden aber nur 28. Gesamt

Auf dem zweiten Platz "Yazeed Racing" Teamkollege Saleh Alabdalali mit seinem norwegischen Navigator Ola Floeneim Ex-Robby Gordon Hummer (01:39:47), Dritte wurde erneut das einzig rein-europäische Team Miroslav Zapletal / Marek Sykora im Ford F-150 Evo (01:39:52), der übrigens von Zapletals Firma "Offroadsport" selbst entwickelt wurde, gebaut und vertrieben wird. Für das tschechisch-slovakische Duo ist der Einsatz in Saudi Arabien nicht nur einfach "Spass", sondern auch Business. Wo sonst kann man günstiger permanent das ganze Jahr über einen Prototypen in der Wüste testen...





Trotz drei Etappensiegen: Nachdem Al Rajhi / Orr in der zweiten Etappe mit einem abgerissenen Hinterrad ihres Toyotas zu kämpfen hatten bekamen sie die Maximalzeit. Heisst: Beide durften zwar weiterfahren, hatten aber keine Chance mehr. Am Ende Platz 28 (ohne SSV, sonst 34) für den amtierenden Meister und Dakar-Experten, satte 18:05:57 Stunden (!) Rückstand waren einfach nicht mehr aufzuholen.



Die grosse Überraschung - und etwas, was Vorbesitzer Robby Gordon aus den USA nie hinbekommen hat: Einer seiner 2008er Dakar-Hummer H2 Prototypen fuhr einen Gesamtsieg ein! Saleh Alabdalali und Ola Floene fuhren von Anfang an auf Angriff, obwohl Floene das erste mal im Hummer sass, schien sofort zu laufen. Nach dem Rückfall der Teamkollegen im Toyota war der Weg frei - obwohl man die SS03 am Donnerstag mit Platz 7 komplett versemmelte und man dicht von Zapletal und Sykora im Ford verfolgt wurde. 11:50:03 Stunden brauchte die Hummer Crew am Ende der 4 Tage - als einziges Team blieb man unter 12 Stunden.

Saleh Alabdelali fiel im Ziel direkt neben seinem Auto in die Knie und stiess ein freudiges Gebet gen Himmel. "Ich bin so extrem glücklich die Rally gewonnen zu haben - und auch für unser Yazeed Racing Team, auch wenn Yazeed selbst ausgefallen ist. Die letzte Etappe war nochmal richtig tough, wir hatten einen Platten und mussten ständig Zapletal im Auge behalten, aber es hat gereicht," freut sich der Saudi, der international bisher ziemlich unbekannt ist.





Den zweiten Platz sicherte sich das tschechisch-slovakische Duo Miroslav Zapletal / Marek Sykora im Ford F-150 Evo - die am Ende nur 12:57 Minuten hinter dem saudischen Hummer lagen. Dritte auf dem Podium Al Mushanna Al Shammeri / Mazen Al Shammeri im Nissan Patrol (+36:50 Minuten), die Top 5 komplettieren die Teams Mutair Al Shammari / Hani Al Shammeri (Nissan Patrol, +38:43) und (SSV-bereinigt, sonst Platz 6) Muneef Al Salmani / Abdulsalam Al Nammash, ebenfalls in einem Nissan (+45:04).



Bei den seriennahen Autos der Klasse T2 gewann die saudische Crew Khaled Al Hamazani / Fahad Al Omar mit 13:09:43 Stunden, in der Gesamtwertung liegen sie damit auf Platz 9 mit 01:19:40 Rückstand auf den Sieger (SSV-bereinigt, sonst Platz 11). Auch der einzige Truck kam ins Ziel: Bei der Premiere der neuen Lkw-Klasse T5 (hiess vorher T4) fuhren Ibrahim Al Muhanna, Osama Al Sanad und Raed Abo Theeb mit ihrem Mercedes Unimog als einziger Lkw die Klassenwertung ein, in der Gesamtwertung liegen die drei auf Platz 27 (ohne SSV, sonst 33), sie brauchten 28:36:11 Stunden für die vier Etappe - und liegen damit ironischerweise noch vor Yazeed Al Rajhi im Toyota.

Gesamtwertung Ha'il Nissan Rallye Saudi Arabien nach SS04 Samstag

01) Saleh Alabdelali (SAU) / Ole Floene (NOR) I Hummer H2 Proto I 11:50:03 I +00:00:00
02) Miroslav Zapletal (CZE) / Marek Sykora (SVK) I Ford F-150 Evo I 12:03:00 I +00:12:57
03) Al-M. Al-Shammeri (SAU) / M. Al-Shammeri (SAU) I Nissan Patrol I 12:26:53 I +00:36:50
04) Mu. Al-Shammeri (SAU) / Hani Al-Shammeri (SAU) I Nissan Patrol I 12:28:46 I +00:38:43
05)*Muneef Al-Salmani (SAU) / A. Al-Nammash (SAU) I Nissan Patrol I 12:35:07 I +00:45:04

* = SSV-bereinigt, ansonsten auf Platz 6

hs/schekahn/perkins | Fotos: SAMF, HAIL RALLY


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige