NAVIGATION

Suzuki Vitara mit neuem 1,4-Liter Mild-Hybrid Benziner

12. Mar. 2020 I Autor: Hagen Greifenthal I 1839 mal gelesen
Suzuki Vitara mit neuem 1,4-Liter Mild-Hybrid Benziner
Vom einstig toughen Offroader Vitara ist kaum etwas geblieben - aber schick sieht das selbstgenannte City-SUV allemal aus

Suzuki stattet den beliebten Vitara im Modelljahr 2020 (wie auch den Swift Sport und SX4 Cross) mit einem neuen 1,4-Liter "Boosterjet" Turbo-Benziner aus, der serienmässig mit einem 48V-Mild-Hybrid-System kombiniert und auf höchste Kraftstoffeffizienz ausgelegt ist. Die PS-Leistung sinkt dabei gegenüber dem Vorgänger: Waren es bisher 140 PS, muss der neue Vitara mit 129 PS auskommen. Dafür steigt das Drehmoment: Statt bisher 220 Nm leistet der kleine Japaner nun 235 Nm, die bereits bei niedrigen Drehzahlen von 2.000 U/min anliegen. Somit soll die Beschleunigung deutlich spritziger ausfallen. Zu haben ist der 2020er Vitara mit Allrad oder einfachem Frontantrieb.

Weniger PS aber mehr Drehmoment - und der Mild-Hybrid puscht

Die Kombination mit dem 48V Mild-Hybrid, bei Suzuki "Smart Hybrid Vehicle by Suzuki" (SHVS) genannt, senkt den Kraftstoffverbrauch zusätzlich: 4,9 l auf 100 km verspricht Suzuki im Schnitt für den Allradler, beim Frontantrieb ist es mit 4,6 Litern sogar etwas weniger. Das Mild-Hybrid-System umfasst einen integrierten 10 kW starken Elektromotor (ISG), eine 48-Volt-Li-Ionen-Batterie und einen DC/DC-Wandler, der die höhere Spannung für das 12V-Bordnetz umwandelt. Der Elektromotor unterstützt den Benziner beim Anfahren und Beschleunigen. Eine "Torque Fill"-Funktion stellt bei niedriger Drehzahl zusätzliches Drehmoment bereit - danach greift eine "Torque Boost"-Funktion, bis der Turbolader bei ca. 2.000 U/min anspricht.





Neben der neuen Motorisierung wird der Vitara im neuen Modelljahr weiter aufgewertet. Aussen glänzen jetzt neue LED-Scheinwerfer an der Front, technisch hat man die Assistenzsysteme um einen Toter-Winkel-Warner, eine Verkehrszeichenerkennung und einen Ausparkassistenten ergänzt. Der überarbeitet Vitara ist ab sofort bei den Händlern zu haben, der Preis für den Allradler in der Comfort-Version beginnt bei 25.240 Euro (Comfort Plus 28.840 Euro) - wer auf Allrad verzichten kann, muss 22.940 Euro auf den Tisch legen, sich allerdings mit der Comfort-Variante begnügen.

hs/greifenthal/Maruyama  | Fotos: Suzuki DE, Suzuki UK


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige