NAVIGATION

Fiat Chrysler FCA in den USA wegen Korruption verklagt

21. Nov. 2019 I Autor: Hagen Greifenthal I 146 mal gelesen
Fiat Chrysler FCA in den USA wegen Korruption verklagt
Fiat FCA und General Motors - beide Unterstützer illegaler Trump-Machenschaften - bezichten sich gegenseitig der Korruption

Toyota, Fiat Chrysler (FCA) und General Motors (GM) hatten erst jüngst für negative Schlagzeilen gesorgt, als bekannt wurde, das sie ein illegales Komplott des US-Präsidenten Donald Trump unterstützen, wobei das Land Kalifornien in seinen Rechten beschnitten werden soll, um Umweltgesetze aufzulösen und "Dreckschleudern" verkaufen zu können. Toyota hingegen war zuvor schon in Deutschland negativ aufgefallen, nachdem bekannt wurde, das Spenden an das dubiose Abmahn-Unternehmen "Deutsche Umwelthilfe" flossen. General Motors war jahrelang Eigner von Opel, handelte hier desaströs und verkaufte an die französische Peugeot PSA - seitdem geht es mit Opel aufwärts. Fiat FCA will aktuell mit PSA fusionieren, was GM widerum ein Dorn im Auge ist.

Fiat soll Gewerkschaftsbosse über Jahre Fett-Dumm-Glücklich gehalten haben

Nun haben sich die Trump-Unterstützer Fiat FCA und General Motors gegenseitig im Gehege. Wie General Motors bekanntgab, hat man Mitte November Klage gegen FCA wegen Korruption eingereicht. In den Jahren 2009, 2011 und 2015 soll FCA Gewerkschaftsvertretern der United Auto Workers (UAW) bestochen haben, um rechtswidrig niedrigere Löhne für seine Arbeiter durchzusetzen. Dabei soll es um 8 Dollar pro Mitarbeiter und Stunde gegangen sein, die Fiat einsparen wollte. Laut Staatsanwaltschaft wurden Gewerkschafts-Bosse durch Fiat FCA "Fett, Dumm und Glücklich" gehalten.



"Diese Klage soll die FCA für den Schaden, den ihr Handeln unserem Unternehmen zugefügt hat, zur Rechenschaft ziehen und gleiche Wettbewerbsbedingungen für die Zukunft sicherstellen," sagte Craig Glidden, Executive Vice President von GM. Fiat selbst macht es wie Freund Trump, bestreitet die Anklage, sieht sich eher einer Kampagne gegen die geplante Fusion mit Peugeot PSA ausgesetzt - obwohl sich drei ehemalige Fiat-Manager bereits für schuldig erklärt haben. "Wir sind von der Klage überrascht, sowohl vom Inhalt als auch vom Zeitpunkt", erklärte FCA.

hs/greifenthal/newspress | Fotos: pxhere.com / FCA


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige



FIA CROSS COUNTRY WORLD CUP 2020


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


JOHNTIM.DE RALLYE RUECKBLICK


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige